AG Gesundheitskompetenz

Kurzbeschreibung
Gesundheitskompetenz beschreibt die Fähigkeit, Gesundheitsinformationen zu finden, zu verstehen, zu beurteilen und umzusetzen. Somit ist die Gesundheitskompetenz eine zentrale Voraussetzung dafür, sich im Gesundheitssystem und in Gesundheitseinrichtungen zurechtzufinden und Entscheidungen zu treffen, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken.
Erste empirische Daten aus Deutschland zeigen, dass die Gesundheitskompetenz vieler Menschen unzureichend oder problematisch ist. Somit stehen zum einen die Institutionen des Versorgungssystems wie Krankenhäuser oder Arztpraxen vor der Herausforderung, sich auf diese Schwierigkeiten einzustellen. Zum anderen gilt es, die Stärkung der Gesundheitskompetenz als Aufgabe der Institutionen und Gesundheitsprofessionen zu definieren.
Vor dem Hintergrund dieser versorgungsrelevanten Herausforderungen wurde im Rahmen des Deutschen Kongresses für Versorgungsforschung 2014 in Düsseldorf die AG Gesundheitskompetenz des DNVF gegründet. Die AG hat sich zum Ziel gesetzt, die versorgungsbezogene Gesundheitskompetenzforschung in Deutschland zu vernetzen und zu fördern, um seitens der Wissenschaft einen Beitrag zur Erarbeitung versorgungsbezogener und politischer Lösungen zu leisten. Dabei hat sich die AG die folgenden Teilziele gesetzt:
 
  • Vernetzung von nationalen und internationalen Wissenschaftlern und Institutionen, die im Bereich Gesundheitskompetenz forschen
  • Durchführung von Workshops
  • Förderung der Ausbildung und der Nachwuchsförderung im Bereich Gesundheitskompetenzforschung
  • Weiterentwicklung des theoretischen Konzepts und der Methoden der Gesundheitskompetenzforschung
  • Weiterentwicklung von Instrumenten zur Erhebung der Gesundheitskompetenz
  • Dissemination von relevanten Forschungsergebnissen und Transfer wichtiger Aspekte in die gesundheitspolitische Diskussion durch Stellungnahmen, Kongressbeiträge und Fachpublikationen
Aktuelle Informationen

Arbeitsschwerpunkte (2020/2021):

Ein Schwerpunkt der Aktivitäten der AG lag im Jahr 2020 auf der Finalisierung und Veröffentlichung des ersten Teil des Memorandums zur Gesundheitskompetenz (Ernstmann et al, 2020). Die Mitglieder der AG haben sich nach der erfolgreichen Veröffentlichung des ersten Teils schwerpunktmäßig auf die Erarbeitung des zweiten Teils des Memorandums mit dem Titel „Deutsches Netzwerk Versorgungsforschung (DNVF) – Memorandum Gesundheitskompetenz Teil II: Operationalisierung und Messung von Gesundheitskompetenz aus Sicht der Versorgungsforschung“ konzentriert. Zunächst wurde eine Steuerungsgruppe zur Begleitung des Prozesss gegründet. In der Steuerungsgruppe wurden die Themen und die Gliederung des Memorandums sowie die Autorengruppe festgelegt. Im Zuge des Schreibprozesses wurden weitere exteren Expert*innen für Gesundheitskompetenz als Autor*innen hinzugewonnen. Der zweite Teil des Memorandums widmet sich der Operationalisierung und Messung der individuellen und organisationalen Gesundheitskompetenz im Rahmen der Versorgungsforschung. Der zweite Teil des Memorandums wurde 2021 von der Autoren- und Steuerungsgruppe finalisiert und für die Kommentierung durch die DNVF-Mitglieder vorbereitet und Ende 2021 bei „Das Gesundheitswesen“ eingereicht.

Mit der Erarbeitung und Konsentierung der beiden Teile des Memorandums liegen nun Empfehlungen zur Bearbeitung von Fragestellungen zur Gesundheitskompetenz im Rahmen von Versorgungsforschungsstudien vor. Vor diesem Hintergrund wurde das Modul „Messung von Gesundheitskompetenz“ für die Spring School des DNVF unter der Federführung von Frau Prof. Dr. Eva Bitzer entwickelt, um die erarbeiteten Standards in der Versorgungsforschungspraxis zu etablieren.

Ausblick:

Im Rahmen der DNVF Spring School 2022 wird das Modul „Messung von Gesundheitskompetenz“ erstmalig von Prof. Dr. Eva Bitzer und Johanna Lubaschangeboten. Darüber hinaus plant die AG eine weitere Vernetzung, insbesondere mit der AG Versorgungsforschung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Soziologie und der AG Organisationsbezogene Versorgungsforschung des DNVF, um vor allem das Thema der organisationalen Gesundheitskompetenz gemeinsam voranzubringen. Aus dieser Zusammenarbeit soll ein gemeinsames Diskussionspapier zur organisationalen Gesundheitskompetenz enstehen.

Überblick Aktivitäten 2020/2021:

Veröffentlichungen

Ernstmann, N., Bauer, U., Berens, E.-M., Bitzer, E.M., Bollweg, T.M., Danner, M., Dehn-Hindenberg, A., Dierks, M.L., Farin-Glattacker E., Grobosch, S., Haarig, F., Halbach, S., Hollederer, A., Icks, A., Kowalski, C., Kramer, U., Neugebauer, E., Okan, O., Pelikan, J., Pfaff, H., Sautermeister, J., Schaeffer, D., Schang, L,, Schulte, H., Siegel, A., Sundmacher, L., Vogt, D., Vollmar, H.C., Stock, S. (2020). DNVF Memorandum Gesundheitskompetenz (Teil 1) – Hintergrund, Relevanz, Gegenstand und Fragestellungen in der Versorgungsforschung: Kurzfassung. Das Gesundheitswesen, 82, 1–7: DOI: 10.1055/a-1191-3401.

Ernstmann, N., Bauer, U., Berens, E.-M., Bitzer, E.M., Bollweg, T.M., Danner, M., Dehn-Hindenberg, A., Dierks, M.L., Farin-Glattacker E., Grobosch, S., Haarig, F., Halbach, S., Hollederer, A., Icks, A., Kowalski, C., Kramer, U., Neugebauer, E., Okan, O., Pelikan, J., Pfaff, H., Sautermeister, J., Schaeffer, D., Schang, L,, Schulte, H., Siegel, A., Sundmacher, L., Vogt, D., Vollmar, H.C., Stock, S. (2020). DNVF Memorandum Gesundheitskompetenz (Teil 1) – Hintergrund, Relevanz, Gegenstand und Fragestellungen in der Versorgungsforschung. Das Gesundheitswesen. DOI: 10.1055/a-1191-3689

Stock, S; Isselhard, A; Jünger, S; Peters, S; Schneider; G; Haarig, F; Halbach, S; Okan, O; Fischer, F; Bollweg, TM; Bauer, U; Schaeffer, D; Vogt, D; Berens, EM; Ernstmann, N; Bitzer, EM. Memorandum Gesundheitskompetenz Teil II: Operationalisierung und Messung von Gesundheitskompetenz aus Sicht der Versorgungsforschung. Das Gesundheitswesen 2022; 84(04): e26-e41. DOI: 10.1055/a-1807-0853

 

Juni 2020
Die Mitglieder der Arbeitsgruppe haben sich in den letzten zwei Jahren auf die Erarbeitung eines Memorandums zur Gesundheitskompetenz konzentriert. Der erste Teil des Memorandums widmet sich der Gegenstandsbestimmung und den Fragestellungen der versorgungsbezogenen Gesundheitskompetenzforschung. Der zweite Teil befasst sich mit der Operationalisierung und Messung der individuellen und organisationalen Gesundheitskompetenz. Der erste Teil des Memorandums wurde Ende 2019 von den Autoren- und Steuerungsgruppe finalisiert und im Juli 2020 in "Das Gesundheitswesen" veröffentlicht.
 
September 2019
An der Medizinischen Hochschule Hannover startet im Februar 2020 unter der Leitung von Frau Prof. Marie-Luise Dierks das Promotionsprogramm „Chronische Erkrankungen und Gesundheitskompetenz (ChEG)“. Die Deadline für Anträge ist der 15.10.2019. Hier finden Sie den Flyer.
 
August 2019
Die AG Gesundheitskompetenz hat in Kooperation mit dem Deutschen Netzwerk Gesundheitskompetenz (dngk) eine Stellungnahme zur neuen Arbeitsdefinition von Health Literacy des US Departments of Health and Human Services abgegeben. Hier gelangen Sie zur Definition. Die Kurzstellungnahme finden Sie hier.
 
Juli 2019
Mitglieder der AG Gesundheitskompetenz haben in Kooperation mit dem Deutschen Netzwerk Gesundheitskompetenz https://dngk.de und weiteren externen Experten den ersten Entwurf des „Memorandum Gesundheitskompetenz Teil I: Hintergrund, Relevanz, Gegenstand und Fragestellungen in der Versorgungsforschung“ verfasst. Dieser Entwurf wurde zur Kommentierung an alle Mitglieder des DNVF versandt. Die Frist für die Kommentierung endet am 9.9.2019.
 
August 2017
Aktuell arbeitet die AG Gesundheitskompetenz zusammen mit einer Reihe von DNVF-Mitgliedsorganisationen und persönlichen Mitgliedern an der Erstellung von zwei Memoranden zur Gesundheitskompetenz. Das Ziel ist es, die aktuellen gesundheits- und bildungspolitischen Aktivitäten und Initiativen zur Förderung der Gesundheitskompetenz um die Versorgungsperspektive zu ergänzen.
Die Memoranden sind zu diesem Zweck primär an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gerichtet. Diese sollen einen Überblick über die Bedeutung und die Messung der Gesundheitskompetenz in Versorgungsforschungsstudien erhalten, um diese mit geeigneten Fragestellungen und Methoden in Forschungsvorhaben berücksichtigen zu können.
Interessierte, die sich bereits vor der Veröffentlichung der Memoranden für die Inhalte interessieren oder einen Beitrag leisten möchten, können sich jederzeit gerne an die Sprecherinnen der AG wenden.
 
Juli 2015
Sibel Altin und Kolleginnen aus unser AG haben aktuell eine Übersichtsarbeit zur Messung krebsspezifischer Gesundheitskompetenzen veröffentlicht: Hier gelangen Sie zu dem Artikel.
 
April 2015
Aktuell ist eine weitere Originalarbeit aus den Reihen unserer Mitglieder zum Thema Gesundheitskompetenz veröffentlicht worden. Es handelt sich um die Validierung einer  Skala zur Messung der organisationalen Gesundheitskompetenz in Versorgungseinrichtungen von Christoph Kowalski und Kollegen. Hier gelangen Sie zu dem Artikel.
 
Dezember 2014
Wir möchten auf eine aktuell erschienene systematische Übersichtarbeit zu Health Literacy-Instrumenten von Sibel Altin und Kolleginnen hinweisen. Hier gelangen Sie zum Artikel.
 
Juni 2014
Die AG wurde im Juni 2014 mit 18 Mitgliedern gegründet. Die Mitglieder arbeiten in verschiedenen klinischen und gesundheitswissenschaftlichen Bereichen wie z.B.  Gesundheitsökonomie, Public Health, Medizinische Soziologie, Medizinische Informatik oder Sportwissenschaften. Aktuell trägt die AG die Expertise und die Forschungsschwerpunkte ihrer Mitglieder zusammen, um darauf aufbauend weitere Aktivitäten wie Kongress-Workshops oder Fortbildungsseminare zu planen.
 
Sprecherinnen der AG