Aktuelle Ausschreibungen

G-BA Förderbekanntmachung für Leitlinien

Der Gemeinsame Bundesausschuss die neue Förderbekanntmachung für Leitlinien veröffentlicht. Für die Themenfelder

  • Versorgung bei Seltenen Erkrankungen
  • Versorgung bei häufigeren Erkrankungen, Behandlung von Risikofaktoren für nicht-übertragbare Krankheiten, Multimorbidität und Verbesserung der Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) in der Versorgung
  • Versorgung von Zielgruppen mit besonderen Bedürfnissen (z. B. Kinder, Jugendliche, ältere und / oder pflegebedürftige Menschen)
  • Operative Eingriffe am Skelettsystem / Bewegungsapparat

sind die vollständigen Anträge bis spätestens 7. September 2021, 12.00 Uhr beim Projektträger einzureichen.

 

Weitere Informationen

Bundesteilhabepreis vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) zeichnet seit 2019 jährlich Gute-Praxis-Beispiele und Modellprojekte aus, die vorbildlich für den inklusiven Sozialraum und bundesweit in Kommunen oder Regionen übertragbar sind.

Der Bundesteilhabepreis richtet in diesem Jahr seinen Schwerpunkt auf das Thema "Unterstützung, Assistenz, Pflege - gesellschaftliche Teilhabe auch in Corona-Zeiten".

Inklusion und umfassende Teilhabe sind Ziele, die nur prozesshaft zu erreichen sind. In diesem Sinne sind alle Gute-Praxis-Beispiele und Modellprojekte willkommen, die einen Beitrag dazu leisten, diese Ziele zu erreichen.

Das BMAS dotiert den Bundesteilhabepreis jährlich mit insgesamt 17.500 Euro. Es werden drei Preisgelder vergeben: 10.000 Euro (1. Platz), 5.000 Euro (2. Platz) und 2.500 Euro (3. Platz).

Einreichfrist: 21.08.2021

 

Weitere Informationen

Vergabeverfahren: INTRO NW - Implementierung des Pflegeberufegesetzes in Nordrhein-Westfalen

Das Land NRW  schreibt folgendes Projekt aus: INTRO NW - Implementierung des Pflegeberufegesetzes in Nordrhein-Westfalen qualitativ hochwertig und zukunftssicher gestalten.  Ausschreibende Stelle: Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW .

Einreichfrist: 20.08.2021

 

Weitere Informationen

Graduiertenkolleg: PrädiktOren und Klinische Ergebnisse bei depressiven ErkrAnkungen in der hausärztLichen Versorgung

Das allgemeinmedizinische Graduiertenkolleg „PrädiktOren und Klinische Ergebnisse bei depressiven ErkrAnkungen in der hausärztLichen Versorgung (POKAL, DFG-GRK 2621)“ entwickelt daher für die Primärversorgung neue Diagnostik- und Behandlungsansätze sowie Implementierungshilfen. Neun Kollegen aus Allgemeinmedizin, Psychiatrie, Psychosomatik, Psychologie, Public Health und Informatik von LMU und TU München (Sprecher: Gensichen J. / Ko-Sprecher: Schneider A.) werden in den kommenden viereinhalb Jahren ca. 20 Doktoranden in diesem Forschungsfeld begleiten. Die DFG stellt dafür ca. 5 Millionen Euro zur Verfügung.

Einreichfrist: 15.06.2021

 

Weitere Informationen

Theo und Friedl Schöller-Preis für Alternsforschung 2021

Die Theo und Friedl Schöller-Stiftung vergibt in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Altersmedizin im Klinikum Nürnberg im Jahr 2021 den Theo und Friedl Schöller-Preis Schwerpunkt: Altersmedizin.
Mit dem Theo und Friedl Schöller-Preis werden abgeschlossene wissenschaftliche Forschungsarbeiten aus den letzten beiden Jahren ausgezeichnet, die sich besonders mit den Belangen multimorbider, hochaltriger Menschen befassen und somit neue Aspekte in Forschung und Lehre eröffnen. Entscheidend ist der Innovationswert, der potentielle
Benefit für für Patienten und Personal sowie die wissenschaftlich-methodische Qualität. Eine Publikation ist nicht erforderlich.

Preisgeld: 20.000,- Euro
Ausschreibungsende: 16.06.2021

 

Weitere Informationen

Förderungsschwerpunktprogramm Deutsche Krebshilfe 'Modellhafte Implementierung von Strukturen für Sport- und Bewegungstherapie bei Krebspatienten'

Förderungsschwerpunktprogramm : 'Modellhafte Implementierung von Strukturen für Sport- und Bewegungstherapie bei Krebspatienten'


Die positiven Wirkungen von körperlicher Bewegung und Sport in der Akut- und Nachbehandlungsphase einer Krebserkrankung, u. a. hinsichtlich des Fatigue-Syndroms,
der besseren Verträglichkeit der onkologischen Therapie sowie der gesundheitsbezogenen Lebensqualität, sind wissenschaftlich bereits gut belegt. Allerdings fehlen
flächendeckende, qualitätsgesicherte und nachhaltige Versorgungsstrukturen im Bereich der onkologischen Sport- und Bewegungstherapie, um möglichst
allen Patienten entsprechende Angebote zugänglich machen zu können.

Absichtserklärungen sind bis zum 01.03.2021, 13.00 Uhr an die Deutsche Krebshilfe zu richten.
Ausgearbeitete Anträge sind bis zum 15.04.2021, 13.00 Uhr

 

https://www.krebshilfe.de/forschen/foerderung/ausschreibungen/

 

Weitere Informationen

Förderungsschwerpunktprogramm mit dem Titel "Cancer Prevention - Graduate School (CPGS)" - Deutsche Krebshilfe

 

Förderschwerpunkt 'Cancer Prevention - Graduate School (CPGS)'

Die Krebs-Prävention stellt für die Deutsche Krebshilfe ein wichtiges Handlungsfeld mit enormen Potenzial aber auch großem Handlungsbedarf dar - u. a. im Bereich der Krebs-Präventionsforschung.

Mit dem Ziel, die Forschung im Bereich Krebs-Prävention voranzutreiben und Forschungsnetzwerke zu etablieren, hat die Deutsche Krebshilfe die Einrichtung eines Förderungsschwerpunktprogrammes 'Cancer Prevention - Graduate School (CPGS)' beschlossen. Das Programm ist mit 3 Mio. Euro budgetiert.

Abgabetermine:

Abgabefrist für die Absichtserklärung: 15. Februar 2021, 13 Uhr

Abgabefrist für Kurzanträge: 15. März 2021, 13 Uhr, Abgabefrist für ausgearbeitete Anträge: 30. August 2021, 13 Uhr

Weitere Informationen finden Sie unter:
https://www.krebshilfe.de/forschen/foerderung/ausschreibungen/

 

Weitere Informationen

Lohfert-Preis 2021

Christoph Lohfert Stiftung lobt Lohfert-Preis 2021 aus

Integrierte Therapiekonzepte und Versorgungsformen der Zukunft gesucht

Patient im Mittelpunkt: Integrierte Therapiekonzepte und Versorgungsformen der Zukunft – so lautet das Ausschreibungsthema für den Lohfert-Preis 2021. Schirmherrin des mit 20.000 Euro dotierten Förderpreises ist erneut Dr. Regina Klakow-Franck, Fachärztin für Gynäkologie und stellvertretende Leiterin des IQTIG - Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen.
Der Lohfert-Preis prämiert auch im Jahr 2021 praxiserprobte und nachhaltige Konzepte, die den Patienten, seine Bedürfnisse und Interessen in den Mittelpunkt rücken. Gesucht werden Best-Practice-Projekte, die bereits in der Versorgung implementiert sind und deren Nutzen wissenschaftlich evaluiert wurde. Das Konzept soll grundlegend neue Ansätze und patientenorientierte, qualitätsverbessernde Impulse beinhalten sowie idealerweise einen Bezug zur stationären Versorgung aufweisen. Entsprechende Projekte, die einen Beitrag zur Bewältigung der Coronakrise leisten, sind ausdrücklich erwünscht, jedoch keine Voraussetzung.

Bewerben können sich alle Teilnehmer der Krankenversorgung im deutschsprachigen Raum sowie Management- und Beratungsgesellschaften, Krankenkassen oder sonstige Experten. Die Bewerbung muss in deutscher Sprache verfasst und online eingereicht werden. Bewerbungen werden ausschließlich über das Online-Bewerbungsformular  unter www.christophlohfert-stiftung.de angenommen. Informationen und Bewerbungsunterlagen finden sich ebenfalls dort. Die Christoph Lohfert Stiftung verleiht den Lohfert-Preis 2021 am 21. September 2021 im Rahmen des 16. Gesundheitswirtschaftskongresses in Hamburg.

Der Abgabetermin für Bewerbungen ist der 28. Februar 2021.

Weitere Informationen