Über das Netzwerk

Struktur

Der gemeinnützige Verein „Deutsches Netzwerk Versorgungsforschung e.V.“ (DNVF) wurde am 02. Mai 2006 in Berlin von 26 Fachgesellschaften, alle Mitglieder der Ständigen Kongresskommission des „Deutschen Kongresses für Versorgungsforschung“ (DKVF), gegründet. (Geschichte).

Das DNVF ist ein interdisziplinäres Netzwerk, das allen Institutionen, Arbeitsgruppen und Wissenschaftler*innen offensteht, die mit der Verbesserung der Gesundheits- und Krankenversorgung unter wissenschaftlichen, praktischen oder gesundheitspolitischen Gesichtspunkten befasst sind. Ziel des DNVF ist es, die Versorgungsforschung im Gesundheitswesen zu vernetzen, Wissenschaft und Versorgungspraxis zusammenzuführen sowie die Versorgungsforschung insgesamt zu fördern. Die Bildung interdisziplinärer Arbeitsgruppen zu fächerübergreifenden Themen der Versorgungsforschung, die Implementierung neuer besserer Versorgung ist ebenso eine zentrale Aufgabe wie den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern (Mission, Vision & Werte).

Die Netzwerktätigkeit des DNVF hat Qualität und Relevanz der Versorgungsforschung nachhaltig gestärkt. Mit der Praxis, gemeinsam Fragestellungen von hoher praktischer Bedeutung für die Versorgung nachzugehen, wird ein Brückenschlag zwischen Wissenschaft, Praxis und Gesundheitspolitik vollzogen (Mission, Vision & Werte).

Das DNVF finanziert sich aus Mitgliedsbeiträgen und den Einnahmen aus den DNVF-Veranstaltungen. Seit Anfang 2013 unterstützen verschiedene Unternehmen und Verbände der Gesundheitsbranche die Aktivitäten des Netzwerks als "Fördernde Mitglieder".

Das DNVF

Der DNVF-Vorstand wird alle zwei Jahre gewählt und setzt sich aus insgesamt zehn Personen zusammen (siehe Abbildung). Der Vorstand setzt bei Bedarf Ad-hoc Kommissionen ein, um zeitlich befristete Aufgaben, wie Stellungnahmen, Änderungen der Satzung oder Beitragsordnung vorzubereiten.

Der Vorstand wird durch die Sprecher*innen und die Mitglieder der Arbeits- und Fachgruppen unterstützt, die beispielsweise die Koordination oder Erarbeitung von Stellungnahmen, Memoranden und wissenschaftlichen Beiträgen oder Vortragstätigkeiten übernehmen. Die Gruppe der Hochschullehrer*innen verfolgt das Ziel, die Versorgungsforschung an Hochschulen zu vernetzen, einen kontinuierlichen Austausch über die Strukturen in Forschung und Lehre zu ermöglichen sowie das Fach Versorgungsforschung weiterzuentwickeln.

Die DNVF-Geschäftsstelle ist die zentrale Anlaufstelle des DNVF, hier werden u. a. die Aktivitäten des Netzwerks koordiniert und die Mitgliederdaten verwaltet. Das Geschäftsstellenteam setzt sich zurzeit aus dem Geschäftsführer, einer Assistentin und einer studentischen Hilfskraft zusammen.

 

v.l.n.r. M. Geraedts, M. Härter, W. Hoffmann, P. Falkai, M. Klinkhammer-Schalke, J. Schmitt, J.Köberlein-Neu, K. Dreinhöfer, H. Pfaff, E. Neugebauer