AG Theorien in der Versorgungsforschung

Kurzbeschreibung

Theorien spielen auch in der Versorgungsforschung eine wichtige Rolle. Theoriebildung, theoretische Verallgemeinerungen sind die Grundlage von wissenschaftlicher Arbeit und der Kommunikation von Forscher*innen diesseits und jenseits der Grenzen des Wissenschaftssystems. Durch Theoriearbeit konstituieren sich wissenschaftliche Disziplinen und Diskurse, die die Reflexivität der spezialisierten Erforschung eines Gegenstandsbereichs ebenso ermöglichen wie dessen Tradierung in Lehre und Nachwuchsförderung.
 

Versorgungsforschung als stark anwendungsorientierte empirische Wissenschaft, hat sich bislang vor allem mit der interdisziplinären Methodenentwicklung beschäftigt (s. Memoranden zum Methodenpluralismus in der Versorgungsforschung). Theoretische Konzeptionen sowie verschiedene interdisziplinäre Blickwinkel haben bislang wenig Berücksichtigung gefunden.

 

Die AG „Theorien in der Versorgungsforschung“ hat sich zur Aufgabe gesetzt, theoriebasiertes Arbeiten in der Versorgungsforschung zu stärken. Die AG will sich mit dem Status und der Bedeutung von Theorie und Theorien in der Versorgungsforschung befassen.

 

Aktivitäten

  • Vor diesem Hintergrund hat die AG nach Abstimmung mit dem Vorstand des DNVF die Aufgabe übernommen, ein Memorandum über die „Theoretische und normative Fundierung der Versorgungsforschung“ zu erstellen. Die Arbeit an diesem Memorandum IV des DNVF stand im Mittelpunkt der Aktivitäten in den Jahren 2014 und 2015. Nach Abstimmung innerhalb des DNVF wurde das Memorandum im Frühjahr 2016 veröffentlicht.*
  • Die AG hat im Rahmen des DKVF 2014, 2015 und 2016 darüber hinaus Symposien zu verschiedenen Aspekten der Theorieentwicklung in der Versorgungsforschung durchgeführt, die sich eines breiten Interesses der Kongressteilnehmer erfreuten. Die AG möchte den Kreis der Interessenten und Mitwirkenden erweitern und freut sich über eine Kontaktaufnahme.
  • Im Rahmen einer Zusammenkunft auf dem DKVF 2018 hat die AG über mögliche thematische Schwerpunkte der weiteren Arbeit beraten. Die im Anschluss an das erstellte Theorie-Memorandum entwickelten Überlegungen zur Erarbeitung einer Sammlung von Theorien in der Versorgungsforschung wurde bei dieser Gelegenheit verworfen.
  • Zustimmung fand der Vorschlag, dass sich die AG eingehender mit dem Thema der Komplexität in der Versorgungsforschung befasst. Dazu hat der damalige Sprecher der AG, Dr. Baumann, im Februar 2019 ein Arbeitspapier vorgelegt, das unter den AG-Mitgliedern zur Kommentierung und Weiterentwicklung zirkulierte. Es wurde beschlossen, aus diesem Arbeitspapier ein regelrechtes Positionspapier zu entwickeln. Ein entsprechender Vorschlag wurde dem Vorstand des DNVF zugeleitet, der im August 2019 positiv beschieden wurde. Im Jahr 2020 hat die AG das Positionspapiers zur Komplexität in der Versorgungsforschung fertiggestellt und einen erweiterten Diskussionsprozess zu diesem Thema eingeleitet.
  • Die AG wurde von Frau Prof. Lena Ansmann eingeladen, im September 2020 an einem gemeinsamen Symposium der DNVF-AG Organisationsbezogene Versorgungsforschung und der AG Versorgungsforschung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Soziologie (DGMS) unter der Fragestellung von Theorien in der organisationsbezogenen Versorgungsforschung mitzuwirken.
  • Dr. Meyer, Dr. Baumann nahm beim Deutschen Kongress Versorgungsforschung 2021, der mit dem Schwerpunkt „Mehr Theorie wagen – Praxistransfer befördern und Versorgungsforschung 2.0“ sein zwanzigjähriges Jubiläum feierte, als Vorsitzender an mehreren Sitzungen teil.
 

Aktuelle Informationen

  • Beim Treffen am 07.10.2021 wurde die Aufgabe der*des AG-Sprecher*in auf die Mitglieder Larissa Burggraf und Dr. Vitali Heidt übertragen.
  • Die AG hat sich in der letzten Sitzung vom 05.11.2021 verständigt, folgende Aufgabengebiete zu bearbeiten:
    • Erstellung einer gemeinsamen Theoriesammlung
    • Weitere Auseinandersetzung mit den Themenbereichen Komplexität und Kontext
    • Mitwirkung bei Workshops der DNVF Spring School
    • Diskussion der bisher in der Versorgungsforschung herangezogenen Theroien (sowie deren Grenzen)

Interessierte können gerne an den kommenden Sitzungen teilnehmen. Wir treffen uns jeden ersten Mittwoch im Monat um 14:00 online. Melden Sie sich gerne bei uns!  

Sprecher*in der AG